Ansehen aller Essays Fotografie

Geisterwald...

Gestern habe ich die Leica vorbereitet, weil ich ein paar Bilder machen wollte wenn die Sonne beim Untergang flach in den Wald leuchtet. Alles war wie geplant, nur hatte ich die Leica zuhause liegen gelassen. Da ich immer irgendeine kleine Knipse im Auto liegen habe, suchte ich mal in der Baquetterie (Eine Ablage über der Frontscheibe). Tatsächlich lag da eine Minox35 GT. Ich glaube, die ist jetzt fünf Jahre oder so mitgefahren. Kamera und Film haben ne Menge Wetterwechsel, heiß und kalt erlebt. Also habe ich den Film mal verknipst. Abends, nach dem Entwickeln, war ich zuerst etwas enttäuscht, denn alle Bilder waren sehr blass. Der Film hatte einen Teil seiner Empfindlichkeit verloren. Eben habe ich die Bilder, die mir als brauchbar erschienen, eingescannt. Eine Reise in den nuklearen Geisterwald...

die GW 690 II

Seit gestern bin ich glücklicher Besitzer einer GW690II. Natürlich habe ich sie heute gleich ausprobiert. Der, Film ist trocken, die Bilder ruckzuck mit der RX100 gescannt. Zwei Motive habe ich mal ähnlich wie mit der Clack geknipst, allerdings mit stark bedecktem Himmel. Weil es so dunkel war, habe ich den Film auf 800 ASA belichtet und entwickelt. Das sieht man natürlich am Korn. Als Motive habe ich versucht Sachen zu nehmen bei denen ich sehe, ob die Kamera in Ordnung ist. Das Bild vom Flohmarktstand war im Parkhaus bei 1/30tel.

Ich bin auf jeden Fall zufrieden und freue mich auch die Sonne, so dass ich einen feinkörnigen Film verwenden kann.

Schwarzweiß!

Es gab mal eine lange Zeit in meinem Leben, da habe ich nur schwarzweiß fotografiert. Durch die Diskussion in einer Fotogruppe habe ich das Thema mal umgesetzt und ein paar (teilweise echte) Schwarzweißbilder zusammengestellt.

Mögt Ihr Panoramen?

Breite Bilder...

Hier zeige ich ein paar Panoramen. Das sind Bilder, zusammengesetzt aus mehreren Teilbildern. Sie werden in einem speziellen Betrachter präsentiert. Man kann darin mit der Maus hin und her fahren, mit dem Mausrad kann man hineinzoomen.

Read more